Wie unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) lauten... § 1 Geltungsbereich b&g.sprachdienstleistungen (nachfolgend „b&g“ genannt) erbringen ihre Dienstleistungen ausschliesslich auf der Grundlage dieser Geschäftsbedingungen. Abweichenden Einkaufs- oder sonstigen Bedingungen des Auftraggebers wird hiermit ausdrücklich widersprochen. b&g sind berechtigt, diese AGB jederzeit zu ändern oder zu ergänzen.Nebenabreden, Zusicherungen und sonstige Vereinbarungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. § 2 Offerten Mündliche Offerten sind unverbindlich. Schriftliche Offerten werden nur nach Vorlage des zu bearbeitenden Textes unterbreitet. Offertpreise verstehen sich netto. Die effektiven Preise (netto, ohne Zuschläge, MWSt. usw.) können bis 10% von den Offertpreisen abweichen. § 3 Zustandekommen des Vertrags Der Auftrag wird mit der Zustellung des zu bearbeitenden Textes erteilt und durch die explizite mündliche oder schriftliche Zusage durch b&g angenommen. § 4 Liefertermin Der Liefertermin muss ausdrücklich vereinbart werden. Falls ein vom Kunden gewünschter Termin von b&g aus triftigen Gründen nicht eingehalten werden kann, sind b&g verpflichtet, den Kunden umgehend zu informieren, und berechtigt, die Gewährung einer angemessenen Nachfrist zu verlangen. Kann die Übersetzung auch bis zum Ablauf der Nachfrist nicht ausgeführt werden, ist der Auftraggeber von der Zahlung der Vergütung und b&g von der Leistungserbringung befreit. Schadenersatzansprüche aufgrund einer Nichteinhaltung des gewünschten Termins sind ausdrücklich ausgeschlossen. § 5 Auftragsannullierung Die Annullierung eines Auftrags hat schriftlich und so früh wie möglich zu erfolgen. Die bereits ausgeführten Arbeiten sowie alle weiteren Kosten und Ausgaben werden dem Auftraggeber in Rechnung gestellt. § 6 Preise b&g führen die ihnen erteilten Aufträge gemäss der jeweils gültigen Preisliste („Dienstleistungsangebot und Tarife“) aus. § 7 Zahlungskonditionen Die Rechnungen sind rein netto, innerhalb von 30 Tagen, zu bezahlen. § 8 Vertraulichkeit Alle Aufträge werden grundsätzlich streng vertraulich behandelt. § 9 Beanstandungen Beanstandungen haben innerhalb von zwei Wochen nach Erbringung der Leistung schriftlich zu erfolgen. Für die Fristberechnung ist der Zeitpunkt der Ablieferung der Leistung beim Auftraggeber massgebend. Nach dieser Frist gilt die Leistung als vertragsgemäss erbracht. Sind die Beanstandungen begründet, haben b&g das Recht zur Nachbesserung innerhalb einer angemessenen Frist. Schlägt die Nachbesserung fehl, kann der Auftraggeber die Herabsetzung der Vergütung bis zur Höhe des Auftragswerts gemäss Angebot bzw. Auftragsbestätigung verlangen. Weitergehende Ansprüche des Auftraggebers sind ausdrücklich ausgeschlossen. § 10 Haftung b&g haften nicht für Leistungsausfälle oder -verzögerungen infolge höherer Gewalt oder unvorhersehbarer, vorübergehender Hindernisse (z.B. Streik, Ausfall von Kommunikationsnetzen, Krankheit usw.). Für Fehler in Übersetzungen, die vom Auftraggeber durch unrichtige oder unvollständige Informationen oder fehlerhafte oder missverständliche Originaltexte verursacht wurden, kann gleichfalls keine Haftung übernommen werden. Die Aufträge werden von b&g stets mit grösster Sorgfalt sowie nach bestem Wissen und Gewissen ausgeführt. b&g übernehmen keine Haftung für die möglichen Folgen allfälliger Ungenauigkeiten, Unterlassungen oder Fehler. § 11 Gerichtsstand und anwendbares Recht Ausschliesslicher Gerichtsstand ist Arlesheim. Anwendbar ist das schweizerische Recht. 20. März 2007 www.b-und-g.ch